Was FragNebenan-Nachbarn von Liesing wissen wollen

Gespeichert von Stefan am 8. Dezember 2017 - 12:02
Tags: Stadt gestalten

Die Fragen der Liesinger Nachbarn

Die hohe Zahl an Neubauten, nur durchfahrende Züge in der Station Liesing und die Stau-Belastung. Das sind die Themen, die Liesing bewegen! Wir haben die Liesingerinnen und Liesinger um ihre Fragen an den 23. Bezirk gebeten. Die Fragen, die die meisten Nachbarn interessieren, haben wir wie angekündigt mit der Bitte um Beantwortung an Bezirksvorsteher Gerald Bischof weitergeleitet. Und er hat auch schon geantwortet.
 

Die Fragen, die die meisten Nachbarn interessieren

  • Warum werden gerade im 23. Bezirk so viele Neubauten gebaut? Zumeist sind sie zudem höher als die umstehenden Häuser und ab dem ersten Stock werden auch die Gehsteige überbaut. Elisabeth und 9 Nachbarn
  • Können wieder alle Züge in Liesing stehenbleiben, um die Verkehrssitation zu entlasten? Hermann und 9 Nachbarn
  • Wie sieht das künftige Verkehrskonzept öffentlich sowie PKWs) für Bewohner des 23. Bezirks aus? Und: Wird es eine Direktverbindung nach Vösendorf bzw. Henningsdorf geben? Gabi und 6 Nachbarn
  • Was wird getan, um neue Ärzte, Lokale und Kindergärten anzusiedeln? Helga und 6 Nachbarn
  • Was wird getan, um die Parkplatzsituation entlang der U6 zu verbessern? Kurt und 6 Nachbarn
  • Warum gibt es im Umfeld von Alterlaa so wenige Parkplätze? Thomas und 6 Nachbarn

 


Nachbarinnen und Nachbarn gestalten Liesing!  FragNebenan - das Netzwerk für deine Nachbarschaft. Jetzt kostenlos mitmachen!

Weitere offene Fragen

  • Könnte man den Liesingbachradweg beim Liesinger Platz fortführen? Sunny und 5 Nachbarn
  • Warum gibt es in Einbahnstraßen keine Fahrerlaubnis für Fahrräder in beide Richtungen? Raimund und 4 Nachbarn
  • Warum gibt es im 23. Bezirk kein Parkpickerl? Gaby und 3 Nachbarn
  • Können die Marktzeiten am Liesinger Platz auch Samstags ausgeweitet werden? Wolferl und 3 Nachbarn
  • Was wird gegen die Prostitution auf der Brünnerstraße bis zum Atzgersdorfer Friedhof getan? Kurt und zwei Nachbarn
  • Was wird getan, um das Rasen auf der Anton Baumgartnerstraße einzustellen? Andreas und ein Nachbar
  • Warum wird die Einhaltung des Zebrastreifens in der Breitenfurter Straße/Szihn Zentrale nicht besser kontrolliert? Franziska und eine Nachbarin
  • Könnten Straßen mit Namensgebern mit NS-Vergangenheit (z.B. Manowardagasse) nicht umbenannt werden, anstatt Zusatzschilder anzubringen? Raimund

 

Die Fragen sind gekürzt und zusammengefasst. Die Originalformulierungen findet ihr beim Aufruf-Posting auf FragNebenan. Könnt ihr eine der Fragen vielleicht beantworten? Dann freuen wir uns über eure Kommentare. Wenn ihr die Themen diskutieren wollt, postet sie am besten direkt auf FragNebenan in eure Nachbarschaft.

Orte:  1230 Liesing

Kommentare

Frage 1: Weil wir durch Zuzug immer mehr Wohnraum benötigen.
Natürlich will keiner in seiner Umgebung mehr Wohnbauten. Sollen sie doch woanders hinbauen.... Das selbe fragen sich Leute im 10. 22. etc. Bezirk.
Frage 5 & 6: Weil Parkgaragen zu wenig genutzt werden und die halben Garagen entlang der A.B. Str. frei sind, weil sich die Leute zu geizig sind einen Parkplatz zu mieten und weil bei der Planung zu wenig Besucherparkplätze entlang der Eelaaer Bauten vorgesehen wurden.
Frage 8: Weil in Liesing genug Radwege sind. Wesentlich mehr als in anderen Bezirken.
Persönlich halte ich Radfahren gegen die Einbahn für Schwachsinn, da sehr gefährlich und schon mehr als genug passiert ist.
Frage 9: Nun ich weiß nicht ob Sie gerne eine Jahresraubrittersteuer zu all den anderen Belastungen zahlen möchten. Aber ich denke, das ihr Wunsch in nicht allzulanger Zukunft in Erfüllung gehen wird, da die Stadt immer neue Wege sucht, ihren Mitbürgern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Solange man nicht Autopendler nötigt, am Stadtrand ihr Gefährt stehen zu lassen und öffentlich weiterzufahren, bringt das Parkpickerl auch nichts. Ich brauche das Pickerl sicherlich nicht.
Frage 12: Weil solange es immer weniger Streifenpolizisten gibt, werden diese sich wohl nicht auf der A.B. hinstellen und den Fliessverkehr beobachten. Eine / mehrere Radarbox(en) wären ein Möglichkeit.

Warum habe ich keine Antwort auf meine Frage (Nr.4) bekommen?Was ist falsch daran?
MfG Helga Wileczil

Parken, es geht in erster Linie um die Pendler die Gratis in unseren Gassen stehen,wie kommen wir dazu uns in Parkhäuser zu stellen, oder Garagen zu mieten ? (wobei es nicht für jeden möglich ist) Wohne an der U6 ,um 06´15 kreisen schon die ersten BN, MD Kennzeichen herum , nachmittags um ca 14´00 sieht man fast nur diese Kennzeichen in den Straßen fahre muss ich auch Parkgebühren bezahlen
Wenn ich nach Baden oder Mödling ,
würde entlang der U bahn Kurzparkzonen für NICHT WIENER vorschlagen
das Parkproblem an der U6 zieht sich von Siebenhirten bis Wohnpark, in Meidling haben sie bereits reagiert und haben das Parkpickerl

g.m. h. schrieb:
> Frage 1: Weil wir durch Zuzug immer mehr Wohnraum benötigen.

"wien waechst" war eine werbekampagne der stadt wien, welche die bevoelkerung offensichtlich polarisiert hat.
zudem wird das argument von der stadt dazu herangezogen, um widmungsverfahren zu rechtfertigen.

liesing ist seit jahrzehnten als stadtentwicklungsgebiet vorgesehen.

alternativen (zb abwanderungsgebiete lukrativer gestalten), um die wachsende bevoelkerung mit ihren wachsenden beduerfnissen (immer groessere wohnungen) unterzubringen, werden nicht diskutiert.

Ja das frage mich auch, warum 2/3 der Züge durch Liesing durchfahren und wenn mal ein Zug ausfällt, habe ich auch schon mal 30 Minuten gewartet! Das ist untragbar. In Mödling halten viel mehr Züge! Öffifahren zum Abgewöhnen!