So geht's: einen Hausflohmarkt organisieren

"Zu verschenken" – den Hausflohmarkt mit Post-its kennzeichnen

Als ich in meine WG im sechsten Bezirk gezogen bin, habe ich das kennen- und lieben gelernt. Gleich am ersten gemeinsamen Abend hat mir meine Mitbewohnerin Viktoria begeistert davon erzählt. In unserem Haus gibt es einen Hausflohmarkt – über den sich Nachbarinnen und Nachbarn Dinge schenken, die sie nicht mehr brauchen.

Das sieht so aus: Im Stiegenhaus gleich bei den Postfächern ist ein bisserl Platz. Da hat es sich eingebürgert, dass die Nachbarn Bücher, Kleidung, Geschirr oder DVDs hinlegen, die sie nicht mehr brauchen. Ab und zu gibt’s da sogar etwas zu essen. Wenn jemand mal zu viel gekocht hat oder auf Urlaub fährt. Fast immer findet sich jemand, der die Dinge haben mag. Falls nicht, kümmert sich die Schenkerin oder der Schenker darum, dass nichts zu lange liegen bleibt.

Find ich eine wunderbare Idee. Weil man sich so ganz einfach eine Freude machen kann. Weil so viel weniger weggeworfen wird. Und weil es so einfach zu starten ist!

Kleine Geschenke erhalten die gute Nachbarschaft :)

In wenigen Schritten kannst du den Hausflohmarkt in deinem Haus eröffnen: 

  1. Einen guten Platz suchen. Idealerweise im Stiegenhaus, wo viele Nachbarinnen und Nachbarn vorbeikommen.
  2. Ein paar Dinge hinlegen. Ganz egal was. Es sollte natürlich sauber und ganz sein.
  3. Den Hausflohmarkt eröffnen. Vielleicht mit einem selbstgebastelten „Zu verschenken”-Schild. Mit einem „Für meine Nachbarn”-Post-it. Oder mit unserem „Hausflohmarkt”-Plakat – mit dem ihr auch gleich eure Nachbarn zu FragNebenan einladen könnt.

 

Und so könnte das aussehen:

So sieht unser Hausflohmarkt aus

Mit Post-its den Hausflohmarkt ankündigen

 

 

 

Und wie sieht euer Hausflohmarkt aus?
Schickt mir einfach ein paar Zeilen & ein Foto an stefan(at)fragnebenan.com. Würd mich sehr freuen, eure Hausflohmärkte hier im Blog vorzustellen :)

 

Ort: 

Kommentare

Das ist eine Super-Idee. In meiner alten Siedlung nannten wir das Tausch-Tisch, ist im Endeffekt ein Tausch-Regal geworden, und da fand man immer wieder sehr nützliche Dinge (mit der Regel, dass man, wenn es niemand nimmt, die Sachen nach 3 Wochen wieder holen muss, damit sich nicht unnötiges Zeug ansammelt). Eigentlich war es ein Schenktisch/Schenkregal. Ich hätte schon lange Lust, das auch in meinem jetzigen Haus zu machen, allerdings: ich glaube, wenn man das im Gang macht, widerspricht das der Brandschutzordnung, und zumindest meine Hausgenossenschaft würde das nicht akzeptieren. Was meint ihr?

Würd vorschlagen: Einfach mal ausprobieren. Bei uns im Haus klappt das wirklich gut. Weil nichts lange liegen bleibt. Wenn's niemand haben will, nimmt der Schenker/die Schenkerin die Sachen nach ein paar Tagen einfach wieder weg

danke stefan fuer die info! ich bin grad dabei im 2. bezirk (karmeliterviertel) einen flohmarkt zu organisieren (raeumlichkeiten vorhanden) und treffe naechste woche interessierte nachbarn zur organisationsbesprechung. meine frage waere, ob man die einladung fuer besucher (anbieter hab ich schon) auch an angrenzende graetzl oder bezirke aussenden kann, sobald wir den termin fixiert haben?
vielen dank fuer deine antwort und liebe gruesse
michaela

Wir legen die Sachen immer auf den Stromverteilerkasten vor unserem Haus auf der Meidlinger Hauptstraße. ALLES ist innerhalb kürzester Zeit weg. So gesehen könnte man sogar vor jedes Haus einen Korb an der Mauer montieren.

Ich habe einen funktionierenden Wäschetrockner zu verschenken (haben wegen Zusammenlegung unserer Haushalte zwei), braucht den jemand?

Bein uns in der Hernalser Hauptstraße hat sich das ganz von selber etabliert und funktioniert wunderbar.

hallo Michaela, sehr gerne! schreib mir einfach, wenn du etwas fixiert hast. dann werden wir es in unserem blog eintragen & in den bezirk posten. das angebot gilt natürlich für alle nachbarinnen und nachbarn, die etwas organisieren ;)
und: schön, dass das es schon so viele hausflohmärkte gibt!

LG Stefan

vielen dank, stefan! werd ich machen, sobald wir nach unserem organisationstreffen am donnerstag details wissen!
liebe gruesse

Bei mir in der Gurkgasse gibt´s das auch - wir haben ein Fensterbrett ... ich find sowas super, weil dann alle was davon haben. Ich muss Sachen die noch gut sind nicht wegschmeissen, nur weil ich sie nicht (mehr) verwende und jemand anders braucht sich nix Neues kaufen.

Meine Mutter legt entsprechende Dinge (Geschirr, Bettwäsche, Kalender etc) auf die Fensterbretter im Stiegenhaus ihres Altbaues...
Da in dem Haus mehrere Studenten wohnen, sind die nützlichen Dinge schnell weg..und beide Seiten freuen sich...

Jana

Bei uns sind es hauptsächlich Bücher die so im Haus ausgetauscht werden , ab jetzt werde ich es auch mit anderen Dingen probieren, in meinem Alter hat man sowieso von allem etwas zu viel .
Liebe Grüße Claudia ( Hildegard )

Solche Blogbeiträge lese Ich sehr gerne.

Schön, das freut uns :)

Hallo! Super- Idee!
Wir haben im 8. Bezirk auch seit einiger Zeit so eine kleine "Ecke" in der 1-er Stiege, vor dem Ausgang, wo auch die Besucher vom Arzt vorbei gehen - so ist auch recht schnell alles weg, was man da hinlegt. - Unlängst hab ich ein tolles RAPID-Buch gefunden, mein Sohn ein Italienisch- Wörterbuch... Danke dem Spender!

Davor hat aber jemand im Müll-Raum immer was hingelegt, teils in Plastik-Taschen - das hat dann niemand genommen, und über diese Dinge habe ich mir nur geärgert: keine Nachricht drauf, meist unbrauchbare Dinge, sogar Kleidungsstücke... und: Plastiksackerl aufmachen, die neben den Müll-Tonnen liegen - NEIN DANKE! Bitte HINEIN in die Tonne, nicht daneben!

Liebe Grüße
Pia

Ich hatte das schon Mitte Dezember an den "Hausmeister" gemailt, aber bis dato ohne Reaktion. Daher hier nochmals:

Eure Idee mit den Flohmärkten, bei denen in Mehrparteien-Häusern gut erhaltene Dinge gratis (oder evtl. einmal auch zu maßvollen Preisen) angeboten werden können, finde ich sehr gut. Hier in Transdanubien mit seiner teilweise lockeren Besiedlung durch Ein- oder Mehrfamilien- sowie auch Reihenhäuser gibt es vielfach keine Möglichkeit, solche Sachen gegen Wind und Wetter geschützt und für die Fragnebenan-Vernetzten im Umkreis bis zu 750/800 m für viele oder alle zugänglich zu präsentieren. Ich bin mir sicher, dass die Flohmarkt-Idee aber auch hier auf einiges Interesse stoßen könnte. Mein Vorschlag wäre daher zu überlegen, ob sich nicht eine kleine Internet-Plattform dafür durch Euch aufbauen ließe. Anbieter könnten dort Fotos und Beschreibungen sowie Abholmöglichkeiten hochladen, Interessenten sich online umsehen.

Beste Grüße,
Sissy Danninger

Ich hab' auch schon öfter mal Sachen, die ich nicht mehr haben wollte, auf den Postkasten im Eingangsbereich gelegt. Beim nächsten Mal greife ich die Idee mit dem PostIt "Zu verschenken" auf .... das ist irgendwie viel netter und persönlicher als einfach nur die Sachen dort ablegen.

Das habe ich vergangenes Jahr kurz vor Weihnachten gemacht. Es waren so schöne und neue Sachen dabei das mir das Herz weh tat, aber dann kam mir diese Idee und es haben sich auch Abnehmer gefunden welche so ein kleines Weihnachtsgeschenk von mir bekamen. Ist alles immer gleich verschwunden überhaupt wenn es neue Sachen sind aber auch Bücher werden gerne genommen :-)

Bei unserem Hauseingang ist auch ein größeres gelbes Kasterl von der Post, ich habe vor ein paar Jahren damit angefangen etwas brauchbares hinzulegen, inzwischen gibt es kaum eine Woche, wo nicht irgendetwas dort liegt. Unser Haus hat 70 Wohnungen, nach 2-3 Stunden ist fast immer alles weg.

Hallo alle zusammen. Kann man das auch mit Kinderspielzeug machen. Zum großteil haben wir nur kleine grimms gramms sachen.
Danke für eure hilfe.

Hallo, lieber Stefan,
morgen macht eine liebe Freundin von mir einen Hausflohmarkt in 1140 Wien.
http://www.flohmarkt.at/flohmaerkte/wien/veranstaltung/190919
Ich hab auch einige schöne Sachen von mir hingebracht.
Kann das für fragnebenan-Gemeinsschaften in 1140 noch angekündigt werden?
Lieben Gruß und danke im Voraus für die Auskunft,
Barbara

Hallo liebe Leute,
morgen macht eine liebe Freundin von mir einen Hausflohmarkt in 1140 Wien.
http://www.flohmarkt.at/flohmaerkte/wien/veranstaltung/190919
Ich hab auch einige schöne Sachen von mir hingebracht.
Kann das bitte für fragnebenan-Gemeinschaften / Untergruppen in 1140 noch angekündigt und verbreitet werden?
Lieben Gruß und danke im Voraus für die Unterstützung,
Barbara

Tolle Idee, würde mir auch gefallen, leider gibt es in unserem Haus keine solchen Plätze.
Da wir eine 'Siedlung mit Hof sind, denke ich da müsste man sowas im Hof veranstalten,
mit Tapetentischen oder auf Sesseln auflegen. Habt ihr da auch Erfahrungen in der Art?

Hallo Wolfgang, deine Idee klingt gut. Vielleicht einfach einen Tisch/Hocker/Kiste im Eingangsbereich (wo gut sichtbar) platzieren, einen Zettel dazuhängen und nach ein paar Tagen wieder entfernen. Am besten einfach ausprobieren. Wir freuen uns über einen kleinen Erfahrungsbericht :) Liebe Grüße, Veronica vom FragNebenan-Team

Ich finde es eine super Idee aber was sagt Wiener Wohnen dazu? Wir mussten erst unsere Türkränze entfernen weil gar nichts mehr am Gang sein darf.