Wau! Das kann FragNebenan für Hunde

Gespeichert von Angela am 26. Februar 2016 - 10:48
Tags: Haustiere

Hunde eröffnen viele neue Kontakte in der Nachbarschaft

Wir haben im Team von FragNebenan gleich drei Hunde-Experten: Kati, Ben und Andi. Als HundebesitzerInnen wissen sie, wie hilfreich gute Nachbarschaft für das Versorgen der Lieblinge ist. Mal findet man jemanden zum gemeinsam spazieren gehen, kann sich mit anderen Hundebesitzern über Hundeernährung oder gute Tierärzte im Bezirk austauschen oder findet wen zum Gassi gehen, wenn man selbst gerade nicht kann. Man kann auch Hundefutter oder -Spielzeug weitergeben, das man falsch gekauft hat.

Und nicht nur das: Durch die kontaktfreudigen Tiere kommt man auch flux mit anderen Menschen ins Gespräch. Darum hat Andi seine Bachelor-Arbeit zum Thema Nachbarschaft seiner Hündin Ruby gewidmet. 

Hunde eröffnen in der Nachbarschaft viele Möglichkeiten

Auf Deutsch: Für Ruby - die mehr nachbarschaftlichen Austausch anbahnt als ich es je könnte.  

 

Geteilte Freude beim Hundespaziergang

Wenn jemand mit seinen Hunden ausgeht, freut sich nicht nur Ben. „Viele Nachbarn hätten gerne Hunde und sind auch schon erfahren mit den Tieren. Aber sie haben nicht die Möglichkeit oder die Zeit dazu, selbst einen zu halten. Die freuen sich besonders, mal mit den Hunden was zu unternehmen.” Und nicht zuletzt freuen sich Cosma und Aeon, mit den Nachbarn spazieren zu gehen. 

Bens Hunde in der Hundezone beim Haus des Meeres

In Gruppen kannst du am einfachsten mit Gleichgesinnten in Kontakt kommen. Falls es bei dir in der Nähe noch keine gibt, gründe am besten selbst eine

Diese Hunde-Gruppen gibt es bereits

 

In Wien

In Graz

Noch 2 Tipps für Hundebesitzer in Wien

Kennst du das schon? 

  • Hier findest du alle Hundezonen in Wien, nach Bezirken geordnet
  • In Wien ist es wirklich einfach, die Nachbarschaft sauber zu halten. Überall gibt es kostenlose Sackerl und Mistkübel auch genug. Und wenn man mal das letzte Sackerl erwischt, für die Nächsten vorsorgen: Unter 01 54648 erreicht man das Misttelefon. Wenn man denen die Nummer des leeren Hundesackerlspenders angibt, wird es umgehend wieder aufgefüllt. 

Ein süßer Blick aus Hunde Augen

Inzwischen ist Doc schon etwas größer – und auch öfters bei uns im Büro zu Gast! 

Orte: 

Kommentare

Was mir als Hundebesitzerin auffällt, ist der Umstand, dass viel zu wenige Mistkübeln angebracht sind. Ich wohne in Mauer und sehe oft gefüllte Kotsackerl auf der Straße liegen. Früher in Ober St. Veit waren auch zu wenige und die waren oft überfüllt. Jedes Ding hat zwei Seiten, ich entsorge die Hinterlassenschaft meines Hundes, möchte jedoch die Möglichkeit der Entsorgung haben. Gerade in Gegenden am Stadtrand, wo viele Hundebesitzer wohnen. Vielleicht lässt sich mal mit der Gemeinde oder zuständigen MA reden, ob da nicht aufgestockt werden kann.

Was unbedingt erläutert werden sollten und immer wieder vergessen wird. Wenn ich mit einem Hund von einem anderen Besitzer Gassi gehe und es passiert etwas dann wäre es ratsam schon im Vorfeld seine eigene Haushaltsversicherung um eine Hundehaftpflichtversicherung zu ergänzen, da man selbst für Schäden haftet die der Hund eines anderen Besitzers in meiner Obhut verursacht!

Kostet nur ein.paar Euro pro Jahr aber es zahlt sich aus, wenn etwas passiert z.Bsp. der Hund reisst sich los, oder verursacht einen Unfall oder beisst Jemanden ...

ist das ein herziger Hund!!!!!

der ist zum abbusserln und sieht meinen sehr ähnlich.

Betrifft: Hundezonen in Wien .
Auf dieser Seite ist noch nicht eingetragen das der Hundeauslaufplatz in der Pölleritzergasse im 23. Bezirk komplett eingezäunt wurde und nun eine Hundezone ist