Vorstellrunde: Jan von FragNebenan

Gespeichert von Veronica am 2. Juni 2017 - 12:37
Tags: FragNebenan Hauspost

Neuzuwachs im Technik-Team: Jan kümmert sich um den sichtbaren Teil unserer Website und schaut, dass neues Design und Funktionalitäten gut umgesetzt werden. Außerdem kümmert er sich "ehrenamtlich" auch um den sichtbaren Teil unseres Büros und schaut, dass es unseren Pflanzen gut geht. :) Danke für beides und willkommen im Team! 

1.  Bitte stell dich kurz vor:
Hey, ich bin der Jan, ich komme ursprünglich aus Mannheim, lebe aber bereits seit 17 Jahren in Wien. Nach einem recht kurzen Ausflug in die Wirtschaftsinformatik habe ich das Kolleg für Fotografie gemacht und bewege mich seither zwischen beiden Bereichen hin und her. Meine große Leidenschaft ist die Musik, immer schon abseits des Mainstreams und mit fortgeschrittenem Alter auch immer ausgefallener. Seit 2012 betreibe ich ein Plattenlabel, auf dem ich Schallplatten und Kassetten veröffentliche. Außerdem gehöre ich zu der seltenen Spezies Menschen, die eine Jahresmitgliedschaft im Filmmuseum haben.


Foto: Jan stiehlt die Pflanzen nicht, er gießt sie! 

2. Was machst du bei FragNebenan?
Ich bin für das Frontend zuständig, das heißt für die Umsetzung des Designs unseres Grafikers, sowie der Funktionalität die im Browser sichtbar ist. Seit dieser Woche bin ich außerdem ehrenamtlich für das Wohlergehen der Büroflora verantwortlich!

3. In welchem Grätzl wohnst du und wie gefällt es dir dort?
Ich bin in über die Jahre weg schon durch einige Bezirke gesprungen, seit ein paar Jahren fühle ich mich aber am Himmelpfortgrund im 9. Bezirk zuhause. Mir gefällt die Nahversorgung, die große Auswahl an Restaurants - von Tibetisch über Persisch, Koreanisch, Indisch bis zu Äthiopisch - die gute Verkehrsanbindung, aber auch die Nähe zum Donaukanal und dem Augarten.

4. Woran merken deine Nachbarn, dass dir eine gute Nachbarschaft wichtig ist?
Dazu möchte ich eine kleine Geschichte erzählen: Nach fünf Jahren des unmittelbaren Nebeneinanderwohnens haben wir es endlich geschafft die Nachbarn auf ein Bier zu treffen. Es hat sich herausgestellt, dass wir uns super verstehen. Es hatte dann schon tragische Züge, dass sie eine Woche später ausgezogen sind. Ich habe daraus meine Schlüsse gezogen und versuche seitdem meine Nachbarn besser kennenzulernen.

5. Hast du einen Tipp für die Nachbarn in deinem Grätzl – z.B. wo man Leute kennenlernen kann oder wo es besonders nett ist?
Ich sitze gerne im Innenhof des WUKs auf ein Bier oder am Sobieskiplatz. Auf beiden findet auch ein netter Bauernmarkt statt. Einen Kaffee hole ich mir am liebsten im etwas versteckten Caffè Couture. Nicht ganz so bekannt dürften Noel’s Food Pharmacy im Apothekerhaus und die Bröselei in der Strudlhofgasse sein. Letztere bietet ausschließlich vegane und glutenfreie Speisen an.

Kurzporträt: Meine Nachbarschaft und ich 

● Grätzl: Himmelpfortgrund
Lieblingsnachbarin und -nachbar: Der anonyme Orgelvirtuose im Haus.
 ● Zuletzt angeklopft
         
habe ich ... bei der neuen schwedisch-polnischen Familie am Ende des Gangs, um sie auf Kaffee & Kuchen einzuladen.
         ○ wurde bei mir … von der Dame, die mit großer Leidenschaft den Innenhof begrünt, und die sich mit einer Schachtel Pralinen für meine Vertretung bedankt hat.
● Mein Grätzl mag ich, weil ... ich finde, dass die Mischung gut ist, der ganze Bezirk ist demographisch sehr ausgewogen. Das ist vielleicht auch der Grund für die vielseitige Küche.

 

Möchtest du alle Teammitglieder von FragNebenan kennenlernen? Besuche unsere Über uns-Seite!

Kommentare

Oh ein Gärtner, ich bin begeistert. Herzlich willkommen, Jan!