Brigitte bringt gern Ordnung ins Chaos

Lieblingsnachbarin Brigitte aus Gersthof

Lieblingsnachbarin aus Gersthof

Wenn es gut läuft in der Nachbarschaft, sieht das so aus: Dinge werden dahin gegeben, wo sie gebraucht werden. Und Brigitte bekommt fehlende Blumenerde von der Nachbarin. Dafür freut sich ein kleiner Junge über EM-Sticker, die Brigitte übrig hatte. Schön, oder? :) 
 

1. Wer bist du und was machst du?
Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet, war 25 Jahre lang Kindergarten- und Sonderkindergartenpädagigin bei der Stadt Wien, habe Wissensmanagement und Personalentwicklung studiert und arbeite als Lebens-, Sozial-und Familienberaterin in eigener Praxis. Mit meinem Konzept „Chaos-Coaching” begleite ich Menschen mittels Hilfe zur Selbsthilfe vom Chaos in die Ordnung. In meiner Freizeit pflege ich meine Pflanzen auf der Terrasse, lade gerne Gäste ein und reise gerne.
Lieblingsnachbarin Brigitte aus Gersthof


2. Wie sorgst du für gute Nachbarschaft?
Ich biete Dinge an, von denen ich denke, dass sie andere brauchen könnten, wie beispielsweise die 120 Marmeladengläser, die ich verschenkt und dabei drei nette Frauen kennengelernt habe. Netzwerken ist meine große Leidenschaft. Ich bringe mich als Botschafterin in der Community ein, gebe Tipps, vermittle zwischen Nachbarn und bin eine aktive Gastgeberin.

3. In welchem Bezirk wohnst du und was kannst du dort besonders empfehlen?
Ich wohne im 18. Bezirk zwischen Gentzgasse und Türkenschanzpark. Ein besonderer Platz ist der Sternwartepark, der seit kurzem wieder geöffnet wurde. Gersthof ist für mich wie ein kleiner Ort, in dem es eine gute Infrastruktur gibt. 10-Geh-Minuten weit weg gibt es die Währingerstraße mit vielen Geschäften und dem bestsortierten Geschirrgeschäft weit und breit. Der beliebte Kutschkermarkt bietet eine Vielfalt an Bioprodukten.

 

„Ich & meine Nachbarschaft” – Kurzporträt

  • Gute Nachbarschaft bedeutet für mich: Die Nachbarn wahrnehmen und respektieren, gemeinsame Plätze  teilen und sich an Regeln halten
  • Was mich in meiner Nachbarschaft ärgert: Wenn Mitbewohner so unsozial sind und ihren Sperrmüll neben den Mülltonnen ablagern, bringt mich das auf die Palme.
  • Was ich an meiner Nachbarschaft schön finde: Hier in Gersthof fühlt es sich an wie im Dorf – man trifft sich und grüßt sich, das macht ein Grätzl aus.
  • Wie ich zuletzt meinen Nachbarn geholfen habe: Ich hatte EM-Sticker übrig und konnte einen Buben glücklich machen.
  • Wie mir zuletzt meine Nachbarn geholfen haben: Meine Nachbarin hat mich mit Blumenerde versorgt, da ich zu wenig gekauft hatte. Für das Reparieren eines Kabels haben gleich 3 Nachbarn ihre Hilfe angeboten.
  • Meine Lieblingsgruppe auf FragNebenan: Balkongärtnern

 

Hier findest du Brigitte auf FragNebenan.

Und wenn du noch mehr Nachbarinnen und Nachbarn kennenlernen möchtest, registrier dich doch gleich, falls du noch nicht schon bei FragNebenan dabei bist. 

Kommentare

Liebe Brigitte, freu mich dich auf diesem Weg kennen zu lernen:)
Penfi

Hallo, Penfi.
Sorry dass ich jetzt erst antworte. Ich habe meine Emailbenachrichtigungen abgestellt und so habe ich dieses Posting erst jetzt gesehen.
Liebe Grüße, Brigitte