Julia erzählt die (Lebens-)Geschichten der Nachbarn

Gespeichert von Hannah am 7. August 2017 - 16:01
Tags: Lieblingsnachbarn, Menschen von nebenan

Julia Koch

Julia aus Margareten ist neugierig. Geschichten von anderen Menschen zu entdecken und niederzuschreiben ist ihr Passion und hat dazu geführt, dass sie ihren eigenen Blog ins Leben gerufen hat. Doch nicht nur das - in Zukunft wird sie auf FragNebenan Nachbarn und Nachbarinnen treffen und ihre spannenden Lebensgeschichten hier bei uns teilen. 


© Marcus Josef Weiss

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Julia, Vorarlbergerin und Wahlwienerin, Schauspielerin und seit einigen Monaten habe ich auch einen Blog - lieblingsleben.blog, auf dem ich einerseits von mir und meinem Leben erzähle, andererseits gesunde Lieblingsrezepte poste und Menschen vorstelle, die mich umgeben und beeindrucken.

Wie sorgst du für gute Nachbarschaft?

Ich komme vom Land: Ich grüße. :-) Ich gieße Pflanzen, übergebe Schlüssel, übernehme Packerl, lauf zur Apotheke und verborge Stühle. Und ich traue mich, Ähnliches in Anspruch zu nehmen.

In welcher Stadt/welchem Bezirk wohnst du und was kannst du dort besonders empfehlen?

Ich wohne im Fünften in Wien. Den Bauernladen "Helene" in der Kettenbrückengasse mag ich ganz besonders. Dort bekomme ich viele regionale, saisonale und meist biologosche Lebensmittel, die ich täglich verwende.

 

Meine Nachbarschaft & ich

Gute Nachbarschaft bedeutet für mich: Kommunikation: Wenn man etwas braucht, wenn einen was stört, wenn man sich im Lift begegnet, ... etc. Respektvoll miteinander reden halte ich für sehr wesentlich.

Was mich in meiner Nachbarschaft ärgert: Wenn ich müde bin, stresst mich der Lärm von der Straße, der in meinem straßenseitigen Schlafzimmer sehr deutlich zu hören ist. Autos, Müllabfuhr, Nachtschwärmer... Das lässt sich leider nicht ändern.

Was ich an meiner Nachbarschaft schön finde: Grünflächen und Kinderspielplätze, den Naschmarkt und das (damit verbundene) Multi-Kulti-Flair.

Wie ich zuletzt meinen Nachbarn geholfen habe: Ich hab ein großes Paket in die Nachbarswohnung getragen und nächste Woche werde ich den Gaszählertausch für mehrere Wohnungen beaufsichtigen.

Wie mir zuletzt ein Nachbar/eine Nachbarin geholfen hat: Ina hat mir eine Gästebettdecke geborgt und Clemens ließ mich sein Internet nutzen.

Meine Lieblingsgruppe auf FragNebenan: Ich nutze eher den allgemeinen Bereich: Wissenswertes oder Empfehlungen zum Beispiel.

Was ich an FragNebenan mag: Da gibt es viele Aspekte, aber am meisten nutze und schätze ich vermutlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Was mache ich, wenn ich einen Wespenschwarm im Zimmer habe? An wen kann ich mich wenden, wenn ich Mietrechtsberatung brauche? Wer kennt eine nette und gute Gynäkologin? Seit ich bei FragNebenan bin, hat sich mein Kreis von Ratgebern und Hilfestellern enorm vergrößert. Meine Eltern können zwischendurch also immer wieder mal auf Pause gehen. :-)

 


© Hannes Hagenauer

Lieblingsleben - Geschichten die das Leben spielt 

Wie bist du auf die Idee gekommen einen Blog ins Leben zu rufen und wie bist du auf den Namen "Lieblingsleben"?

Der Blog vereint mehrere meiner Interessen und Leidenschaften. Einerseits durch die Form: Schreiben, Gestalten, Fotografieren. Und andererseits durch den Inhalt. Das Bloggen ist außerdem etwas, was ich jederzeit und ganz selbstständig und selbstbestimmt umsetzen kann - im Gegensatz zur Schauspielerei. Da bin ich immer von anderen Menschen und Projekten abhängig und oft in Warteposition.

Der Name lieblingsleben steht für meine Intention, mein Leben zu meinem Lieblingsleben zu machen. Das inkludiert den Versuch, aktiv umzusetzen, was ich für erstrebenswert halte bzw. in meinem Leben haben möchte und auch Reflektion darüber, was bereits in meinem  Leben ist und wer ich bin. Also einerseits Motivation und Aktion, andererseits Wertschätzung und Dankbarkeit - ich versuche, mich in beidem zu schulen, und der Blog hilft mir dabei. Auf Instagram ist er übrigens auch zu finden

 

Welche Inhalte behandelst du auf deinem Blog? Was ist dein Ziel mit "Lieblingsleben"?

Ich beschäftige mich mit allem, was für mich zum Lieblingsleben gehört. Das Kochen und Backen, die Schauspielerei, das Philosophieren, Reflektieren und Erzählen und Gespräche mit meinen Mitmenschen. Zusammengefasst in drei Kategorien: "Journal", "Rezepte" und "May I introduce" (Mitmenschen)

Schön wäre es, LeserInnen dazu animieren zu können, sich mit ihrem jeweiligen Lieblingsleben zu beschäftigen. Immer wieder lebt man ja so vor sich hin und die Zeit verfliegt einfach. So ging es mir jedenfalls. Ich möchte mein Leben aber bewusster verbringen und zufriedener damit sein, als ich es oft war. Vielleicht motiviert dieser Gedanke ja auch mein Umfeld.

 

Du bist außerdem auch FragNebenan-Bloggerin und wirst in Zukunft Porträts über interessante Persönlichkeiten schreiben. Auf welche Geschichten dürfen sich unsere Nachbarn und Nachbarinnen freuen? Was macht für dich den Reiz aus die Geschichten von Menschen zu entdecken und sie mit anderen zu teilen?

Mich faszinieren die unterschiedlichen Möglichkeiten, ein Leben zu verbringen. Mich interessiert, wie andere Menschen Lebensentscheidungen treffen, was sie für sinnvoll und wertvoll erachten, was sie glücklich macht und wie sie mit Schwierigkeiten umgehen. Ich finde es unglaublich spannend, zum Beispiel die Kindheit eines Erwachsenen kennenzulernen oder dessen erste Liebe. In der Stadt ist es schwierig, wirklich Kontakt mit unseren Mitmenschen zu haben, uns wirklich kennenzulernen. Wir leben eng beieinander und sind uns dennoch sehr fern.  Mir andere Menschen genauer anzusehen und zuzuhören, gibt mir die Chance, besser zu verstehen. Und wenn ich besser verstehe, besser erkenne, entsteht (zumindest meinerseits) Empathie und oft Sympathie - beides Säulen eines funktionierenden Miteinanders. Mich bereichert das Mitteilen und Teilen des Gegenübers, und ich hoffe, das durch die Portraits in Form von Blog-Beiträgen weitervermitteln zu können.

Orte:  Wien