Monika macht Liesing lebendig

Gespeichert von Chronik-Redaktion am 25. September 2017 - 8:54
Tags: Lieblingsnachbarn

Monika macht Liesing lebendig

Urban Gardening, Kunstprojekte, Grätzl-Feste: nichts ist Monika zu viel. Mit Liebe und Leidenschaft setzt sie sich für ein lebendiges und lebenswertes Liesing ein. Next up? Die Veranstaltungsreihe 'Grätzelherbst Atzgersdorf', von 30. September bis 8. Oktober.

 

Wer bist du und was machst du?

Ich bin vielseitig interessiert, voll von Ideen und stolze Mutter einer Tochter. Beruflich habe ich schon einiges ausprobiert, nachdem ich mehrere Jahre eine Secondhand-Boutique geführt hatte, verkaufe ich nun via Internetshop. Außerdem investiere ich gemeinsam mit meinem Freund viel Zeit und Energie in unseren Verein FZA, wobei wir speziell in unserem Bezirk diverse kulturelle Veranstaltungen organisieren.

 

Monika bringt Liesing im Schwung

 

Wie sorgst du für gute Nachbarschaft?

Ich organisiere u.a. Nachbarschaftstreffen, um die Leute kennen zu lernen, und auch um eine Möglichkeit der Vernetzung zu bieten. Zum Zweck der Nachbarschaftshilfe wurde von uns auch der Tauschkreis Liesing gegründet.

 

In welcher Stadt/welchem Bezirk wohnst du und was kannst du dort besonders empfehlen?

Ich wohne praktisch mein ganzes Leben im 23.Bezirk von Wien, und kann mir keinen besseren Ort in dieser Stadt vorstellen: Weingärten, Maurer Wald und unmittelbare Stadtgrenze einerseits – andererseits Straßenbahn zur City direkt vor der Tür. Empfehlenswert sind natürlich die Heurigen, aber auch der Radweg entlang der Liesing, der den gesamten Bezirk durchquert und einige nette Zwischenstopps von Fitnesspark bis Eissalon zu bieten hat.

 

Was passiert bei „FZA Verein zur Förderung von Kultur, Kunst und Wissenschaft“? Was kann ich dort machen bzw. wer darf dieses Angebot nutzen?

Wir sind ein lokaler Verein, und veranstalten Nachbarschaftstreffen, organisieren einen Tauschkreis, Flohmärkte, Schreib- und Fotowettbewerbe, Lesungen, Foto- und Kunst-Ausstellungen, sowie verschiedene Aktivitäten zur Grätzel-Belebung. Dieses Jahr konnten wir z.B. den F23.Holzplatz (die Freifläche hinter der ehem.Sargfabrik in der Breitenfurter Straße) für ein Urban Gardening Projekt nutzen. Ausserdem sorgten wir für den ersten Bücherschrank des Bezirks: ein Upcycling-Kühlschrank – künstlerisch gestaltet - steht nun inklusive Sesseln vor der F23 und bietet allen Interessierten Lesevergnügen vor Ort. Ebenso um Upcycling sowie um Handwerksbetriebe im Grätzel geht’s auch bei unserem Herbstevent.

 

Der Upcycling Kühlschrank, mit Bücher gefüllt zum Lesen und Verweilen (Bild: Monika)

Das Urban Gardening Projekt am F23.Holzplatz, hinter der ehem. Sargfabrik  (Bild: Monika)

 

Was sind die nächsten geplanten Schritte bzw. Veranstaltungen in Atzgersdorf?

Wir veranstalten den "Grätzelherbst Atzgersdorf" unter dem Motto PopUpCycling – und beginnen zunächst am 29.September mit unserer Fotoausstellung zum Fotowettbewerb "FREIE RÄUME" in der neuen Craft-Beer Brauerei "100 Blumen".

In den darauffolgenden Tagen soll die kulturelle Nutzung von leer stehenden Geschäftslokalen im Mittelpunkt stehen. Dazu präsentieren wir in einem Pop-Up-Lokal am Atzgersdorfer Kirchenplatz die Exponate diverser Upcycling-Künstler – außerdem werden in der F23 sowie in der Bastelinsel Upcycling-Workshops angeboten.

Darüber hinaus finden an diesen "Tagen der offenen Werkstatttür" auch weitere Workshops und Werkstattführungen an verschiedenen Orten in Atzgersdorf statt.

Als besonderes Besucher-Service hat sich der FZA Verein hier ein Shuttle-Service mit "FAXI-Fahrradtaxis" einfallen lassen. Somit können sich Interessierte kostenlos zu den verschiedenen Events chauffieren lassen.

In den Tagen vom 1.10. bis 8.10. stehen mehrere Veranstaltungen im PopUp-Lokal auf dem Programm. Darunter befinden sich z.B. Foto-, Schreib- und Präsentations-Workshops, Foto- und Kunstausstellungen.

Alle Veranstaltungen sind unter www.fza.or.at zu finden und natürlich auch auf FragNebenan  unter Veranstaltungen mit dem Titel "Grätzelherbst Atzgersdorf" extra angeführt!

 

Kurzportrait: Ich & meine Nachbarschaft

Gute Nachbarschaft bedeutet für mich: Einen guten Umgangston pflegen, miteinander reden, bevor Probleme entstehen (z.B.Partys im Vorfeld ankündigen) und die Bereitschaft, in gewissen Fällen auszuhelfen oder zu unterstützen - während der Urlaubszeit gegenseitiges Blumengießen und Postkasten-Ausleeren,…

Was mich in meiner Nachbarschaft ärgert: Wenn die Musik nach Mitternacht so laut aufgedreht wird, dass die Bässe in den Ohren dröhnen, wenn ich mich in den Kopfpolster kuschle.

Was ich an meiner Nachbarschaft schön finde: Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander, nette Gespräche ‚übern Zaun‘ geführt und teils auch gegenseitig eingeladen.

Wie ich zuletzt meinen Nachbarn geholfen habe: Blumen gegossen und Postkasten im Urlaub ausgeräumt.

Wie mir zuletzt ein Nachbar/eine Nachbarin geholfen hat: Bäume geschnitten.

Was ich an FragNebenan mag: Da man Leute aus der unmittelbaren Umgebung anspricht, kann man diese aus der anonymen Internetwelt heraus auch im ‚realen Leben‘ treffen und kennen lernen.

Orte:  Wien, 1230 Liesing

Kommentare

Glückwunsch zum Bücherschrank, wollte schon vor 15 Jahren einen aufstellten und wurde nicht gestattet. Gut Ding braucht Weile. Auch in der VHS Liesing gibt's einen. Weiterhin viel Ergolg mit deinen Projekten wünschst euch Oma-Mayer