Fragt Graz! Die Antworten von Bürgermeister Nagl

Gespeichert von Chronik-Redaktion am 8. Februar 2018 - 12:49
Tags: Stadt gestalten

Bürgermeister Nagl beantwortet die Fragen der Nachbarn

Bürgermeister Siegfried Nagls Antwort auf die Fragen der Nachbarinnen und Nachbarn und sein Rückblick auf 2017:
 

Die Fläche von Graz besteht zur Hälfte aus Grünland, davon wiederum die Hälfte Wald. Trotzdem haben wir eine Feinstaubproblem!

Gegen die Luftverschmutzung, die sehr stark durch Luftverfrachtung zustande kommt, kann die Stadt einiges Unternehmen, aber ohne generelle, gesetzliche Regelungen (z.B. Auslaufen des Dieselantriebs o.ä.) und ohne Beteiligung von Bund und Land am öffentlichen Verkehr im Großraum Graz, werden wir uns damit abfinden müssen, dass die Luftgüte in Graz, auf Grund der Kessellage, schlechter ist als in anderen Städten. Sie ist aber und das muss betont werden, trotzdem weit besser, als im Großteil vergleichbarer Städte weltweit.

Die wichtigste Maßnahme gegen Feinstaub ist die seit 7 Jahren laufende Fernwärmeoffensive, wo wir heuer durch die Abwärmenutzung der Papierfabrik Sapi einen weiteren Anschub bekommen haben. Die Umstellung weg von fossilen Brennstoffen bei Mehrparteienhäusern ist fast abgeschlossen und sämtliche mehrgeschossige Neubauten müssen mit Fernwärme, oder mit Wärme aus nachhaltigen Energiequellen (Erdwärme, Photovoltaik) beheizt werden.

Wir bauen gerade wieder Straßenbahnen aus: Linie 3 in Richtung Helmut List Halle, Smart City Mitte und Linie 7 in Richtung Reininghausgründe. Auch hat die Planung an der Entlastungsstrecke für die Herrengasse über den Andreas Hoferplatz begonnen.

Wir testen inzwischen erfolgreich, die Supercaps von CRRC, das sind jene Kondensatoren für den Busantrieb, die den Vorteil haben, dass sie sehr schnell laden (15-30 Sekunden) und dann Energie für 12km Fahrstrecke liefern.

Generell kann man davon ausgehen, dass die Feinstaubbelastung durch den Individualverkehr, auf Grund des rasanten Umstiegs der Antriebstechnik auf Hybrid und demnächst auf „range extender“ Technik, bzw. auf Elektro, in den nächsten 10 Jahren deutlich zurück gehen wird. Sprich der Individualverkehr wird mehr zu einem Platzproblem, denn zu einem Feinstaubproblem werden.

Für Pendler suchen wir noch ein effektives System für eine weitere Ebene im ÖV. Die Möglichkeit in eine weitere Ebene, z.B. mit einer Gondel zu kommen ist nicht vom Tisch.

Was immer forciert wird ist der Ausbau von Radwegen, allerdings haben wir im Innenstadtbereich auf Grund der historisch gewachsenen Altstadt ein großes Platzproblem. Bisher ist es nicht gelungen, dass RadfahrerInnen angebotene Garagenstellplätze z.B. am Andreas Hoferplatz annehmen. Die Fahrräder verstellen häufig in der Innenstadt Gehwege, was für Eltern mit Kinderwägen, RollstuhlfahrerInnen und Sehbehinderte problematisch ist.

Mit eigener Körperkraft, zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, ist und bleibt der wesentliche Faktor im Kampf gegen Feinstaub und ist tatsächlich die individuelle Entscheidung jeder und jedes Einzelnen.


Bürgermeister Siegfried Nagl beantwortet die Fragen der FragNebenan-Nachbarn. Copyright: Fischer
 

Was war ich wichtigstes Projekt 2017?

Was wurde von Schwarz/Blau im ersten Jahr erreicht:

  • Mindestsicherung ist durch gezielte integrationsmaßnahmen rückläufig
  • Jugendzentrum Grünanger eröffnet
  • Zentrum für Menschenrechte (UNESCO) beschlossen
  • Special Olympics stattgefunden
  • Flächenwidmungsplan / Stadtentwicklungskonzept beschlossen
  • Doppelbudget in Rekordzeit beschlossen
  • Investitionsfonds / „Black Box“ über 300 Mio
  • Sauberkeitsoffensive gestartet
  • Science Tower eröffnet
  • Ballsportprojekt Hüttenbrennergasse Spatenstich
  • Gleissanierung Eggenberg inkl. Baumaufforstungen abgeschlossen
  • Neues Kunstdepot eröffnet
  • Gehsteigoffensive (gemeinsam mit Land) begonnen
  • Fortschritt Reininghaus (Ausbau Straßennetz)
  • Durchwegung Messe-Stadion Liebenau durchgeführt
  • Sozialkartenbezieher bekommen Energiekostenzuschuss und Weihnachtsbeihilfe
  • Baurecht für weitere 120 Wohnungen (für sozial Schwächere) beschlossen
  • Weinzödl Sportanlage (Kletterer und anglo-amerikanische Sportarten) in Umsetzung
  • Feinstaub-Reduktion (Richtlinien Umweltamt)
Orte:  Graz

Kommentare

Dieser Nagel, so ein verdammter Lügner und Schön-Reder!!!
Weg aus der BOBO-Stadt GRaz

Bei ihnen muss mann/frau sich echt fremdschämen!!!Ekelig

Also alles zu kritisieren ohne brauchbare Gegenvorschläge zu machen ist sehr unfair.
Es gibt viele Maßnahmen, die effektiv gewirkt haben.
BM Nagl hat eine gute Arbeit gemacht !!!

Mir ärgert diese Kritik gegen alles und das Jammern (auf hohem Nivau) schon lange. Es ist anscheinend für viele Mieselsüchtige ein "Hobby" gegen etwas und vor allem gegen alles zu sein. Und gerade diese Menschen sind nicht in der Lage etwas Konstruktives zu bieten - Hauptsache dagegen.

Was macht die Politik hier? .
Die hat hier nichts zu suchen

Was macht die Politik hier? .
Die hat hier nichts zu suchen