Vorstellrunde: Roman von FragNebenan

Gespeichert von Veronica am 16. März 2017 - 15:39
Tags: FragNebenan Hauspost

Anmerkung der Redaktion: Roman widmet sich nun anderen Projekten und ist leider nicht mehr bei FragNebenan tätig!

FragNebenan wird es bald als Smartphone-App geben! Dafür haben wir Roman ins Boot geholt. Er werkelt gemeinsam mit unserem Entwickler-Team daran, dass ihr mit euren Nachbarinnen und Nachbarn schnell übers Smartphone kommunizieren könnt. Danke dafür und willkommen im Team!

1. Bitte stell dich kurz vor.
Hallo, ich heiße Roman und bin ursprünglich aus dem schönen Kärntnerland für mein Informatikstudium nach Wien gekommen. Im Moment sieht es eher danach aus, als würde ich hier wohl gerne hängen bleiben. In meiner Freizeit genieße ich es mit dem Fahrrad, Wien und die Umgebung zu erkunden. Wenn ihr mich nicht auf dem Rad antrefft, dann eventuell laufend am Kahlenberg, wo ich mich regelmäßig herumtreibe oder danach beim Heurigen auf ein Glaserl.


Foto: Pflichttermin RADpaRADe 

2. Was machst du bei FragNebenan?
Ich tüftle gerade gemeinsam mit dem Entwickler-Team an der Umsetzung der FragNebenan-Smartphone-App. So viel kann ich schon verraten: Die ersten Chat-Nachrichten konnten bereits erfolgreich übermittelt werden.

3. In welchem Grätzl wohnst du und wie gefällt es dir dort?
Seit 2015 wohne ich in der Nähe von Grinzing im 19. Bezirk. Oft werde ich von meinen FreundInnen auf den ländlichen Charakter meiner Wohngegend angesprochen und tatsächlich verbindet für mich dieser Ort das Beste aus zwei Welten: Auf der einen Seite bin ich mit dem Rad innerhalb von 15 Minuten in der Innenstadt (es geht ja abwärts) und auf der anderen Seite erstreckt sich vor mir das ausgedehnte Wegenetz des Wienerwaldes. Luft nach oben hat der Bezirk vor allem noch, wenn es um die Infrastruktur für FahrradfahrerInnen geht.

4. Woran merken deine Nachbarn, dass dir eine gute Nachbarschaft wichtig ist?
Ich finde, es sind die kleinen Aufmerksamkeiten des täglichen Lebens, die den Unterschied ausmachen. Zum Beispiel eine freundliche Begrüßung im Stiegenhaus, unaufgefordert den Müll runterzutragen oder kleine Geschenke in der Weihnachtszeit. Am wichtigsten ist mir jedoch, dass ich mir immer auch ein paar Minuten Zeit nehme, um zu erfahren, was es im Leben meiner Nachbarn denn gerade so Neues gibt. Keine Zeitung der Welt kann mit diesem  Informationsgehalt mithalten.

5. Hast du einen Tipp für die Nachbarn in deinem Grätzl – z.B. wo man Leute kennenlernen kann oder wo es besonders nett ist?
In Döbling gibt es sehr viele tolle Orte. Besonders gerne verbringe ich meine Zeit bei Müller’s Heurigen, da die Wirtsleute so nett und noch dazu in meinem Alter sind. Auch sehr schön ist im Sommer der Weingarten bei Zawodsky. Sonntags versumpft man am besten im Café Nest in Sievering oder bei Sonnenschein im Café Garage. Wenn es im Sommer einmal heiß hergeht, bietet das Krapfenwaldbad mit Blick über Wien die perfekte Abkühlung.
 

Kurzporträt: Meine Nachbarschaft und ich

Grätzl: Grinzing
Lieblingsnachbarin und -nachbar: Das nette Ehepaar nebenan, deren Wohnung immer wieder zur Erweiterung meines Wohnzimmers mutiert.
● Zuletzt angeklopft
         ○
habe ich um mit meiner Nachbarin von nebenan gemeinsam unsere Fahrräder zu reparieren.
          wurde bei mir vom frisch gebackene Vater von nebenan, um mir stolz sein Neugeborenes zu präsentieren
Mein Grätzl mag ich, weil ... die Natur nebenan vor der Haustüre liegt und die Urlaubsstimmung nur einen kurzen Fußmarsch entfernt beim Heurigen zu finden ist.


Foto: Blick vom Kahlenberg

Möchtest du alle Team-Mitglieder von FragNebenan kennenlernen? Besuche unsere Über uns-Seite!

 

Orte:  1190 Döbling

Kommentare

sehr nette Beschreibung!

Hola Roman.
Das ist ja ganz lieb. Sympatisch!
Cobenzl und Kahlenberg ist super! Top zum Abschalten! Ist das die Radparade oder eine CM Fahrt auf dem Bild?
Fahrradfahren ist toll. So simpel und doch genial die Erfindung. Ich fahre oft kleine Touren am Wasser mit einem Ziel im Grünen mit Buch und Picknick!
Ich hoffe ich darf bald einer Nachbarin zwei Straßen weiter beim Gärtnern helfen.
Dann kann ich endlich mal etwas "zurück geben", weil bisher konnte ich immer bei sehr hilfsbereiten Nachbarn Gegenstände für den Haushalt ausleihen, oder Wanderstöcke.
Eine Wohnzimmererweiterung hätte ich auch sehr gerne, zum Erweitern des Studierendenzimmer, und eine Badewanne zum leihen.... :D
Viel Freude beim Entwickeln der App Roman.
LG aus dem Alsergrund.
Daniela

Das war die Radparade 2016. Dort waren besonders viele Menschen dabei. Bin auch immer wieder einmal auf der CM anzutreffen :)

Cool interview Roman!!