Was Wiener Nachbarn über Airbnb, Wimdu & Co denken

Gespeichert von Stefan am 21. November 2017 - 17:58
Tags: Umfrage

Airbnb in Wien

Sind Online-Zimmervermittler ein Problem oder eine gute Möglichkeit, etwas dazuzuverdienen? Welche Erfahrungen haben die FragNebenan-Nachbarinnen und -Nachbarn damit gemacht? Wir haben die Wienerinnen und Wiener nach ihrer Meinung gefragt. Und 338 haben geantwortet.

 

Das sagen Nachbarn zu Airbnb, Wimdu & Co

  • 53% der FragNebenan-Nachbarn in Wien haben im Urlaub schon einmal Airbnb & Co genutzt
  • 10% haben schon selbst über Airbnb & Co vermietet
  • 84% halten Airbnb & Co für eine gute Möglichkeit, etwas dazuzuverdienen
  • 78% finden, dass Staat und Stadt stärker regulieren sollten
  • 78% hätten gern, dass Hausverwaltungen stärker darauf achten, dass nicht illegal untervermietet wird
  • 81% finden es nicht in Ordnung, wenn Wohnungen ausschließlich über Airbnb & Co vermietet werden
  • 74% finden es in Ordnung, wenn Nachbarn fallweise ein Zimmer vermieten
  • 62% haben nichts dagegen, wenn Nachbarn fallweise ihre Wohnung vermieten
  • 35% treffen ab und an in ihren Wohnhäusern auf Airbnb-Gäste
  • 28% haben sich durch Airbnb-Gäste schon einmal gestört gefühlt.


Die Antworten im Detail

Allgemeine Meinung zu Airbnb & Co

Die FragNebenan-Nachbarn halten Airbnb & Co grundsätzlich für eine gute Möglichkeit, die Haushaltskassa etwas aufzubesssern. Staat, Stadt und Hausverwaltungen sehen sie aber auch gefordert. Die sollen stärker regulieren. Die anderen stärker kontrollieren, dass über solche Portale nicht illegal untervermietet wird.

 

Akzeptenz von Airbnb in der Nachbarschaft

Die meisten Nachbarn haben kein Problem damit, wenn ihre Nachbarn ab und zu ein Zimmer untervermieten. Dass Wohnungen jedoch nicht bewohnt, sondern permanent an Touristen vermietet werden, geht für den Großteil der FragNebenan-Nachbarn nicht in Ordnung.
 

Erfahrungen mit Airbnb, Wimdu und Co

Mehr als ein Viertel der Nachbarn fühlte sich schon durch im Haus eingemietete Touristen gestört. Die Gründe reichen von offengelassenen Haustüren, Verschmutzungen im Stiegenhaus über wenig rücksichtsvolles Verhalten/Lärm bis hin zu einem gewissen Unbehagen, wenn ständig neue Leute im Haus sind.

Habt ihr noch weitere Erfahrungen mit Airbnb, Wimdu & Co gemacht, die ihr teilen wollt?

Orte:  Wien

Kommentare

Bei uns im Haus gibt's Airbnb-Wohnungen. Manchmal sind da schon laute Leute drinnen, denen egal ist, ob die Hausbewohner rundherum vielleicht schlafen wollen, weil sie nächsten Morgen früh aufstehen und arbeiten müssen. Außerdem finde ich es unangenehm, wenn ständig fremde Leute im Haus sind (, die meist auch nicht grüßen). Es entsteht das Gefühl, in einem Vogelhaus, mit ständigem Kommen und Gehen, zu wohnen.