So hilfsbereit sind die Nachbarn im Urlaub

Gespeichert von Hannah am 31. Juli 2018 - 11:05
Tags: zusammenleben, Nachbarschaftshilfe

Nachbarn helfen im Urlaub gerne aus. Katzensitten zum Beispiel.

Würdet ihr für eure Nachbarn Pflanzen zu gießen, Haustiere betreuen oder ein Auge auf die Wohnung haben, wenn sie auf Urlaub fahren? Wir wollten’s wissen und ihr habt zahlreich an unserer Umfrage teilgenommen. Genauer gesagt 529 von euch. Jetzt wollen wir euch die Ergebnisse natürlich nicht vorenthalten. Schon mal vorweg: Wahnsinn, wie hoch die Hilfsbereitschaft unter FragNebenan-Nachbarn ist!

Sorgenfrei in den Urlaub starten

Jeder von uns kennt das Gefühl: Hab ich den Herd abgedreht? Sind die Tiere gut versorgt? Ein Urlaub lässt sich viel sorgenfreier und entspannter genießen, wenn man weiß, dass jemand ein Auge auf alles hat, wenn man nicht da ist. Ihr seht das genauso: 89,2% von euch suchen jemanden, der ihre Pflanzen gießt, wenn sie auf Urlaub fahren. 84,1% wollen, dass jemand ein Auge auf die Wohnung hat. 79,4 Prozent freuen sich, wenn Zeitungen oder Werbung vor der Tür weggeräumt werden.

Riesiges Potenzial an Nachbarschaftshilfe

Ihr macht es schon vor und helft euch bereits gegenseitig. Das Potenzial ist aber noch viel größer - die Umfrage hat ergeben: 40,8% der Nachbarn  haben in den letzten 12 Monaten für Nachbarn Pflanzen gegossen – bereit dazu wären aber sogar 71,1%. Ähnlich verhält es sich auch beim Leeren des Postkastls, beim Wegräumen von Werbung oder beim nach dem Rechten sehen. Zudem haben schon 23,3% von euch für Nachbarn Haustiere gefüttert - und mehr als doppelt so viele wären bereit dazu. 

Was Nachbarn für Nachbarn tun würden 

  1. Informieren, wenn etwas passiert: 75,0%
  2. Postkastl leeren: 74,1%
  3. Pflanzen gießen: 71,1%
  4. Nach dem Rechten sehen: 70,7%
  5. Zeitung/Werbung vor der Tür wegnehmen: 66,9%
  6. Haustiere betreuen: 56,3% 

Damit auch die Pflanzen den Urlaub überleben würden 71,1% der Nachbarinnen und Nachbarn  beim Gießen aushelfen

Nachbarn statt Familie fragen 

Familie und Freunde sagen selten nein, aber es kann für sie einen hohen Aufwand bedeuten, Pflanzen zu gießen und Haustiere zu füttern. Etwa, wenn sie dafür quer durch die Stadt fahren müssen. Nachbarn gehen dagegen nur ein Haus weiter oder einen Stock tiefer. Für sie ist es nur eine Frage von wenigen Minuten. Dass die Familie oft zum Handkuss kommt, bestätigt auch die Umfrage: Genau 52,2% von euch, fragen vor allem Familie und Freunde, wenn ihr in den Urlaub startet. Bei 31,9% helfen die Nachbarn aus. Und immerhin 2,8% bezahlen ihre Haushaltshilfe oder Reinigungskraft für das gute Gefühl, dass zu Hause alles in Ordnung ist. 

Wenn auch du knapp vor deinem Sommerurlaub stehst, dann frag doch deine Nachbarinnen und Nachbarn ob sie dir die Zeitung vor der Wohnung wegnehmen und ein Auge darauf haben, ob alles in Ordnung ist! 

Orte: