Über uns: Wir wollen Nachbarschaft beleben

 

Wer wir sind

Stefan fand es eines Tages seltsam, dass er seine Nachbarn im Stiegenhaus zwar grüßt – aber meist auf der Straße nicht als Nachbarn erkennen würde. So kam ihm die Idee zu FragNebenan. Er hat dann Andi getroffen, der sich schon seit Jahren mit dem Potenzial von urbanen Nachbarschaften auseinander setzt und praktischerweise auch noch Designer ist. Als Mathias erfahren hat, dass ein Programmierer gesucht wird, hat er erst ein paar kritische Fragen gestellt und war dann mit von der Partie. Von Valentin wusste Stefan, dass er gern Menschen vernetzt. Wahrscheinlich weil er in einem Wohnforschungsprojekt von Kindheit an positive Erfahrungen mit Nachbarschaft gesammelt hat. Angela war zuerst „nur” bei FragNebenan angemeldet. Ben war zuerst als engagierter Nachbar dabei. Jetzt unterstützt er das Entwickler-Team, damit wir noch schneller vorankommen mit Neuerungen. Veronica hat sich mit einem handgeschriebenen Flyer bei uns beworben. Da war schnell klar, dass sie für unseren Helpdesk die beste Wahl ist. So sind wir heute zu siebt :)

So richtig lebendig wird FragNebenan aber erst durch die mehr als 45.000 Nachbarinnen und Nachbarn, die bereits mitmachen.

 

Andreas Förster Gestaltung
Städtische Nachbarschaften sind für mich zentrale Orte, um Demokratie, Nachhaltigkeit und Resilienz zu leben. Hier lassen sich zukunftsfähige Lebensmodelle entwickeln und ausprobieren.
@andi_foerster

Benjamin Sernji Frontend Programmierung
„Speziell im urbanen Bereich, wo trotz großer Bevölkerungsdichte, gleichzeitig der zwischenmenschliche Abstand oft größer ist, ist eine Nachbarschaftsplattform ein wichtiges Instrument für ein besseres Miteinander.”

Mathias Müller Programmierung
Ich wünsche mir, dass FragNebenan unsere Stadt menschlicher und damit lebenswerter macht.  Bei der Entwicklung der Plattform stoßen wir zwar oft an die Grenzen unserer Ressourcen, arbeiten aber kontinuierlich daran, den Nutzen zu steigern für die Menschen, die unsere Plattform regelmäßig besuchen. Ideen für die Erweiterung werden uns so schnell nicht ausgehen. Über Feedback der Benutzer freue ich mich übrigens immer, egal ob persönlich oder über die FragNebenan mitgestalten Gruppe.”

Stefan Theißbacher Geschäftsführung 
„FragNebenan war zuerst eine Idee, dann ein Projekt und jetzt ist es zu einem Unternehmen geworden. So können wir es weiter verbessern und bald auch in andere Städte bringen, um noch mehr Nachbarinnen und Nachbarn dabei zu unterstützen, ihre Nachbarschaft lebendiger zu machen.”
Stefan auf Twitter

Valentin Schmiedleitner Sales
Auf FragNebenan wollen mir möglichst viele Menschen miteinander vernetzen. Je größer und besser die Gemeinschaft ist, desto mehr profitieren wir auch davon. Denn jeder hat unterschiedliche Talente und Interessen. Ich finde es schön, wenn sich jeder nach seinen Möglichkeiten einbringen kann und wenn so neue soziale Strukturen entstehen, wenn wir aus Nebeneinander ein Miteinander schaffen können.

 

Warum wir tun, was wir tun

Unsere Städte wachsen. Wir werden immer mehr und haben immer weniger miteinander zu tun. Meist bleibt es still in unseren Häusern. Denn wir kennen uns nicht, wir grüßen uns nur. Und das ist nicht nur schade, sondern ein echtes Problem. Wir wollen etwas tun dagegen. Indem wir Nachbarinnen und Nachbarn miteinander vernetzen. Nachbarn unterschiedlicher Herkunft, in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Mit den unterschiedlichsten Talenten, Interessen und Bedürfnissen.

Bei allen Unterschieden verbindet diese Menschen etwas: Das gemeinsame Dach über dem Kopf. Das Grätzl, in dem sie leben. Genau hier setzen wir an. Wir wollen Anrainer zu Nachbarn machen. Wir wollen Türen öffnen.

Begonnen haben wir damit in Wien. Der Stadt, in der wir leben.

 

Wie wir organisiert sind

FragNebenan wurde als Verein von Privatpersonen (Andreas, Mathias, Stefan, Valentin) gegründet und lange mit den eigenen Sparbüchern und Förderungen finanziert. Inzwischen sind wir eine GmbH und arbeiten daran, FragNebenan auch in andere Städte zu bringen. Die laufenden Kosten wollen wir vor allem über die Integration von lokalen Unternehmen abdecken. Unser Wachstum über Förderungen und Investoren.

 

Von wem wir unterstützt werden

AWS Impulse XS
HKIncube Start-Up Legal
Impact HUB Vienna Investment Ready Programm, Scaling Programm
Social Impact Programm Social Impact Start
waff Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds