Die besten Energiespartipps rund um Licht und Unterhaltungselektronik

Good bye standby! Und: Festbeleuchtung nur, wenn es wirklich etwas zu feiern gibt! – so einfach kannst du den Stromverbrauch in deiner Wohnung runterschrauben, der Umwelt etwas Gutes tun und natürlich Geld sparen. Rund 20% des Stromverbrauchs in deiner Wohnung gehen aufs Konto von Beleuchtung, Fernseher, Playstation und Co. Deshalb haben wir nun nach den Energiespartipps rund ums Heizen & Kühlen die besten Tipps rund um Licht und Unterhaltungselektronik:
 

So sparst du beim Licht

  1. LED-LAMPEN! – Die kosten zwar etwas mehr, haben aber einen bis zu 90% niedrigeren Stromverbrauch als Glühlampen. Dazu kommt noch, dass sie bis zu 30.000 Stunden. also 30 mal länger halten!
  2. Tür zu, Licht aus – Ok, kein Mensch fühlt sich wohl, wenn er bei jedem Schritt das Licht an- oder ausdreht. Verlässt du einen Raum aber für länger als zehn Minuten, zahlt es sich aus, auf den Schalter zu drücken. Für Vorraum, Garage, etc. sind auch Bewegungsmelder eine Überlegung wert!
  3. Dimmen – Halogenlampen, aber auch viele LED-Lampen kannst du dimmen. Das schafft auch eine angenehme Stimmung im Raum. Wenn du etwas lesen magst (oder arbeiten musst), ist es besser, zusätzlich eine helle Leselampe einzuschalten als gleich den ganzen Raum hell zu beleuchten.
  4. Helle Farben und Lampenschirme verwenden – Die reflektieren das Licht besser und sorgen so dafür, dass deine Lampe heller und besser wirkt  
  5. Lampen & Leuchten reinigen – Saubere Lichtquellen haben eine höhere Lichtausbeute. Also beim nächsten Frühjahrsputz: Sicherung raus, Lampen auskühlen lassen und dann mit einem trockenen Tuch vorsichtig saubermachen.

Nun ein paar Worte von unserem Sponsor:

Wir liefern nicht nur täglich Energie an zwei Millionen Menschen, sondern auch Antworten auf alle Ihre Energiefragen.

Energiesparen Licht

Alternativtipp: Feuer! Bewährt seit mindestens 790.000 Jahren. © Verena Eckert

 

So sparst du bei Unterhaltungselektronik

  1. Nie wieder standby – Es gibt Studien, wonach uns der Standby-Betrieb aller Elektrogeräte im Haushalt über € 80,- pro Jahr kostet. TV-Geräte, Tischlampen und der PC können sogar nach dem Ausschalten noch Strom verbrauchen. Deshalb am besten: Stecker raus!
  2. Ladegeräte abstecken – Ladegeräte & Netzteile von Handys, elektrischen Zahnbürsten und Rasierern können auch dann noch Strom verbrauchen, wenn das dazugehörige Gerät voll aufgeladen ist bzw. gar nicht angesteckt ist. Also: Stecker raus!
  3. Schaltbare Steckdosenleisten verwenden – Ein Knopfdruck genügt und mehrere Geräte sind vom Netz.
  4. Größe ist nicht alles – Je größer ein Fernseher ist, desto mehr Strom verbraucht er. Also nicht zu groß kaufen. Eine alte Bauernregel sagt: Die Bildschirmdiagonale sollte nicht mehr ausmachen als ein Drittel vom Abstand zum Fernseher.
  5. Stromfresser identifizieren – Du kannst besser sparen, wenn du herausfindest, welche Geräte am meisten Strom verbrauchen. Am besten Du besorgst Dir, beispielswiese in der Wien-Energie-Welt Spittelau, ein Strommessgerät. Kann sich wirklich auszahlen.

Und noch ein Tipp von unserem Sponsor:

Wien Energie ist als zuverlässiger Partner für die Versorgung mit Strom, Erdgas, Wärme und Kälte von rund zwei Millionen Menschen, 230.000 Gewerbe- und Industrieanlagen sowie 4.500 landwirtschaftlichen Betrieben im Großraum Wien verantwortlich. Kompetent beantwortet das ExpertInnen-Team persönliche Fragen in einem individuellen Coaching zu den Themen: Energiesparen im Haushalt, Bauen, Sanieren, Energieeffizienz uvm.

Du weißt nicht, was du mit dem gesparten Geld anfangen sollst? Da hab ich einen Tipp für dich: Brettspiele kaufen. Und deine Nachbarn (alternativ auch deine Freunde) zu einem Spieleabend einladen!

erstellt in Nützliche Tipps am Februar 04 2021 um 12:35

Kommentare (0)

gif